Systemisches Insttitut Volkmar Abt

Bild
akkreditiertenlogo

International Trainingpartner of
akkreditiertenlogo

Zitatarchiv

Zitate


Verwirrung ist stets der Beginn kreativen Wandels.
(Thomas Weiss)

Anders als Probleme, die gemäß der Alltagsweisheit wachsen und wuchern, wenn sie ignoriert werden, scheinen Lösungen einfach zu verschwinden, wenn KlinikerInnen sie nicht bemerken.
(Scott D. Miller)

Wir sehen nur, was wir sehen. Wir sehen nicht, was wir nicht sehen.
(nach Heinz von Foerster)

Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist.
(Ben Gurion)

Erfahrung ist nicht das, was mit einem Menschen geschieht. Sie ist das, was ein Mensch aus dem macht, was mit ihm geschieht.
(A. Huxley)

Gerade wenn man glaubt etwas ganz sicher zu wissen, muß man sich um eine andere Perspektive bemühen.
(aus dem Film "Der Club der toten Dichter")

Repariere nichts, was nicht kaputt ist.
(Steve deShazer)

Was sich nicht reparieren lässt, ist auch nicht kaputt.
(Fernsehheld "Alf")

Problemtalk creates problems. Solutiontalk creates solutions.
(Steve deShazer)

Change is a constant process, stability is an illusion Ich habe stets beobachtet, dass man, um Erfolg zu haben in der Welt, närrisch scheinen oder weise sein muß. (Charles-Louis. des Montesquieu)

Als wir das Ziel aus den Augen verloren hatten, verdoppelten wir unsere Anstrengungen.
(Mark Twain)

Erneuere dich, oder stirb.
(Arturo Toscanini)

Uns stehen vielfältige Erklärungsmöglichkeiten zur Verfügung, von denen jede mit einem charakteristischen Vokabular ausgestattet ist. Die Natur schreibt nie vor, welches Schema man benutzen soll.
(Efran).

You can't get what you want 'till you know what you want.
(Joe Jackson)

Ich finde, die beste Methode, Kindern Ratschläge zu geben, ist die, herauszufinden, was sie wollen, und ihnen dann zu raten, genau das zu tun.
(Harry S. Truman)

Kommunikation ist eine Kette mehr oder weniger nützlicher Missverständnisse.
(nach Steve deShazer)

Wenn wir nicht wissen, welchen Hafen wir ansteuern sollen ist kein Wind günstig.
(Seneca)

Auch sind ja alle Dinge so oder anders nachdem wir sie so oder anders betrachten.
(unbekannt, gesehen in der Landesgartenschau Eberswalde)

In meiner Praxis und in meinem Leben stelle ich fest, dass Menschen, die
sich selbst als Ganzheit erleben und das Gefühl besitzen, selbst etwas wert
zu sein, fähig sind, mit allen Herausforderungen des Lebens in
schöpferischer und angemessener Weise fertig werden...Wachstum bedeutet,
dass das Leben in beständiger Veränderung besteht, und es gibt keine
Möglichkeit dies zu unterbinden...
(Virginia Satir)

Soviel wie nötig und nicht mehr wie nötig.
(Lösungsorientierte Maxime: nach Jürgen Hargens)

Das Wort Organisation ist ein Substantiv, und es ist außerdem ein Mythos.
Wenn Sie nach einer Organisation suchen, werden Sie sie nicht finden.
Was Sie finden werden, ist, dass miteinander verbundene Ereignisse vorliegen,
die durch Betonwände hindurchsickern ...
(Karl E. Weick)

Cloquet hasste die Wirklichkeit, aber er sah ein, dass es nach wir vor die einzige Gegend war, wo man ein richtiges Steak kriegen konnte.
(Woody Allen)

Eine lernende Organisation ist ein Ort,
an dem Menschen kontinuierlich entdecken,
dass sie ihre Realität selbst erschaffen.
Und dass sie sie verändern können.
(Peter M. Senge)

Ich bin frei, denn ich bin einer Wirklichkeit nicht ausgeliefert,sondern kann sie gestalten.
(Paul Watzlawick)

Die Zukunft, die wir uns wünschen, werden wir nur bekommen, wenn wir eine Vision von ihr haben.
(Per Dalin)

Die Kraft des Gedanken ist unsichtbar wie der Same, aus dem ein riesiger Baum erwächst. Sie ist aber der Ursprung für die sichtbaren Veränderungen im Leben des Menschen.
(Tolstoi)

Wenn Sie immer das tun, was Sie bisher getan haben, werden Sie auch immer das bekommen, was Sie bisher bekommen haben.
(A. Robbins)

Unser Leben ist das, wozu es unsere Gedanken machen.
(Marc Aurelius)

Wenn Du denkst, du kannst etwas, kannst du es. Und wenn Du denkst, du kannst es nicht, hast Du Recht.
(Mary Kay Ash)

Verstehen kann man das Leben oft nur rückwärts, doch leben muss man es vorwärts.
(Sören Kierkegaard)

Mit der Drehung des Kopfes löst sich nicht das Problem, sondern es ergeben sich Blickwinkel, aus denen sich die Lösung ergibt.
(Alte Eulenweisheit)

Soll oder kann ich einen Menschen "ändern"?
Ich glaube es nicht
Wenn ich ihm helfen kann,
sich selbst ein wenig deutlicher zu werden, ist es viel.
Dass Verborgenes hervortritt
Oder Störendes zurücktritt,
ist viel.
aber von der Änderung eines Menschen zu reden -;
Welche Kühnheit!
(unbekannt)

Das meiste Lernen resultiert nicht aus dem Unterricht. Es ist vielmehr das Resultat der ungehinderten Teilnahme in relevanter Umgebung.
(Ivan Illich)

Das Leben findet im Kopf statt. Es kommt darauf an, wie du es siehst.
(Aus Janosch: Von dem Glück Hrdlak gekannt zu haben)

So ist es. Wir studieren, planen und bereiten uns auf eine Aufgabe vor, und wenn die Zeit zu Handeln gekommen ist, müssen wir feststellen, dass das System, nachdem wir uns so eifrig gerichtet haben, der Situation nicht angemessen ist. Dann bleibt uns nichts anderes übrig, als uns auf etwas in uns zu verlassen. Irgend eine angeborene Fähigkeit, zu wissen und zu handeln, von der wir nicht wussten, dass wir sie haben. Bis sie sich zeigte, weil wir sie dringend brauchten.
(Ann Sullivan)

Wir müssen nur lernen zu verstehen, dass man die meisten Schwierigkeiten in Chancen umwandeln kann.
(Ben Furman)

Probleme sind verkleidete Möglichkeiten.

Indem wir unser Denken ändern, ändern wir unser Leben.

Zwei Wege boten sich mir dar; ich nahm den, der weniger betreten war. Das veränderte mein Leben
(Thoreau)

Jedes Ding hat drei Seiten. Eine, die Du siehst, eine, die ich sehe, und eine, die wir beide nicht sehen.

Es sind nicht die Dinge selbst, die uns beunruhigen; es ist die Vorstellung von den Dingen.

Jeder meint, dass seine Wirklichkeit die wirkliche Wirklichkeit ist.
(Paul Watzlawick)

Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

Die Neugier steht immer an erster Stelle eines Problems, das gelöst werden will.

Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel. Man weiß nie, was man bekommt.
(Forrest Gump)

Menschliche Reife ist das Richtige zu tun, selbst wenn es die Eltern empfohlen haben.
(Paul Watzlawick)

Die Welt ist nicht nur seltsamer, als wir sie uns vorstellen, sondern auch seltsamer, als wir uns vorstellen können.
(J.B.S. Haldane)

Worte sind wie Luft. Aber die Luft wird zum Wind, und der Wind macht die Schiffe segeln.
(Arthur Koestler)

Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners.
(Heinz von Foerster)

Die Lösung eines Problems beginnt meist mit der Lösung vom Problem.
(V. Abt)

Leben ist das, was dir passiert, während du dabei bist, andere Pläne zu schmieden.
(John Lennon)

Der Zweifel ist wichtiger als die Überzeugung.
(Sir Peter Ustinov)

Das Schiff ist sicherer, wenn es im Hafen liegt. Doch dafür werden Schiffe nicht gebaut.
(Paulo Coelho)

Wünsche sind Vorboten von Fähigkeiten.
(Johann Wolfgang von Goethe)

Visionen sind wie Fixsterne. Unerreichbar, doch erleichtern sie die Orientierung.
(unbekannt)

Vorurteile sind Ideen, die gefroren sind.
(Sir Peter Ustinov)

Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.
(unbekannt)

Wenn der Wind der Veränderung weht bauen manche Mauern und andere Windmühlen.
(unbekannt)

Wir müssen die Veränderung sein, die wir in der Welt sehen wollen
(Mahatma Ghandi)

Wichtig ist, nicht mit dem Fragen aufzuhören.
(Albert Einstein)

Das Universum besteht aus Geschichten, nicht aus Atomen.
(Muriel Rukeyser)

Was du nicht in deinem Körper weißt, kannst du auch nirgendwo anders erfahren.
(Aus den Upanischaden)

„Es hat keinen Sinn, es zu versuchen,“ sagte Alice. „Man kann nicht an das Unmögliche glauben.“ „Ich wage zu behaupten, dass du darin nicht viel Übung hast. Als ich in deinem Alter war, habe ich es immer für eineinhalb Sunden getan. Manchmal habe ich an sechs unmögliche Dinge noch vor dem Frühstück geglaubt.“
(Lewis Carroll)

Ein bedeutendes Paradigma zu ändern, bedeutet, unsere Definition dessen zu ändern, was möglich ist.
(Mark B. Woodhouse)

Umfassende, ganzheitliche, wohlmeinende Ansichten können nicht erlangt werden, indem man in einer eigenen kleinen Ecke der Erde vor sich hin vegetiert.
(Mark Twain)

Die Dogmen einer ruhigen Vergangenheit passen nicht mehr zur stürmischen Gegenwart. Dieses Ereignis ist mit Schwierigkeiten beladen und wir müssen an diesem Ereignis wachsen. Da unser Fall neu ist, müssen wir ihm auch mit neuen Denk- und Handlungsweisen begegnen
(Abraham Lincoln)

Realität ist das einzige Wort das man in Anführungszeichen setzen sollte.
(Unbekannt)

Intuition ist die Quelle wissenschaftlicher Erkenntnis.
(Aristoteles)

Die Dinge sind nicht so, wie sie scheinen. Aber auch nicht anders.
(Aus dem Lankavatara Sutra)

Diejenigen, die nicht beim ersten Kontakt mit Quantenphysik geschockt sind, können sie nicht wirklich verstanden haben.
(Niels Bohr)

Wir dürfen nicht vergessen, dass das, was wir beobachten, nicht die Natur selbst ist, sondern eine Natur, die den Methoden unserer Fragestellung ausgesetzt wurde.
(Werner Heisenberg)

Menschen geben immer den Umständen die Schuld an ihrer Situation. Ich glaube nicht an Umstände. Die Menschen, die es in dieser Welt zu etwas bringen, sind die, die aufstehen und nach den richtigen Umständen suchen. Und, falls sie sie nicht finden, selbst herstellen.
(Georg Bernhard Shaw)

Einer der letzten menschlichen Freiheit ist, seine Einstellung unter welchen Umständen auch immer frei wählen zu können und einen eigenen Weg wählen zu können.
(Viktor Frankl)

Wenn die Seele etwas erleben möchte, wirft sie das Bild dieser Erfahrung vor sich und fährt dann in das eigene Bild hinein.
(Meister Eckhart)

Wir sind, was wir denken. Alles, was wir sind, entsteht durch unsere Gedanken. Mit unseren Gedanken gestalten wir die Welt.
(Buddha)

Wunder beruhen nicht so sehr auf Gesichtern, Stimmen oder Heilkräften, die uns aus der Ferne erreichen, sondern auf unsere eigenen, verfeinerten Fähigkeiten der Wahrnehmung, sodass unsere Augen für einen Moment sehen und unsere Ohren für einen Moment hören, was uns im Grunde immer umgibt.
(Willa Cather)

Von allen Lebewesen auf dieser Welt kann nur der Mensch sein Verhalten beeinflussen. Nur der Mensch ist der Architekt seines Schicksals. Menschen können durch die Änderung ihrer inneren Einstellung auch die äußeren Aspekte ihres Lebens gestalten.
(William James)

Uns macht aus, was wir beständig tun. Vortrefflichkeit ist keine Handlung, sondern eine Angewohnheit.
(Aristoteles)

Diejenigen, die keine Macht über die Geschichte besitzen, die ihr Leben dominiert, die nicht die Kraft haben, sie neu zu erzählen, zu überdenken, zu demontieren und so zu verändern, wie sich auch die Zeiten ändern, sind in der Tat machtlos, weil sie nicht in der Lage sind, neue Gedanken zu denken.
(Salmon Rushdie)

Im Leben kommt es darauf an, dass Herz und Verstand zusammenarbeiten, wobei sie bei mir noch nicht mal freundschaftlich miteinander verkehren.
(nach Woddy Allen)

Damit das Mögliche entsteht, muss immer weider Unmögliches versucht werden
(Hermann Hesse)

Wer mit seinen Bedürfnissen in Kontakt ist, den küsst das Leben
(Alfried Längle)


DIE FÜNF FREIHEITEN
Virginia Satir

Die Freiheit
zu sehen und zu hören
was jetzt ist,
anstatt was sein sollte,
was war oder was sein wird


Die Freiheit
zu fühlen was ich fühle,
anstatt zu fühlen, was man fühlen sollte



Die Freiheit
zu sagen was ich fühle und denke,
anstatt was ich fühlen und denken sollte


Die Freiheit
danach zu fragen was ich gerne möchte,
anstatt auf Erlaubnis zu warten



Die Freiheit
auf eigene Faust Risiken einzugehen,
anstatt immer auf Nummer Sicher



eMail: info@systemisches-institut.de
© 2017 - Systemisches Institut Augsburg | Volkmar Abt - Göggingerstr. 105 A - D-86199 Augsburg
Tel.: 0821-24277574 - Fax: 0821-24277920
Bild